Espresso bei Sickel & Team zur aktuellen Situation

Andreas Oberländer Espresso

Die aktuelle Situation und die damit einhergehenden Beschränkungen bringen für viele Unternehmen Schwierigkeiten und vor allem Umsatzeinbrüche mit sich. Andreas Oberländer, Chef Trainer bei Sickel und Team, erläutert im Gespräch mit Christian Sickel, wie Unternehmen mit den aktuellen Herausforderungen umgehen sollten und was zu tun ist.

  1. Was wird getan, um die aktuelle Situation zu meistern?
  2. Wie nehmen die Kunden die Vorschläge an?
  3. Welche positiven Veränderungen sind eingetreten?
  4. Tipps für Unternehmen in der aktuellen Situation

Was wird getan, um die aktuelle situation zu meistern?

Andreas, Du bist als Chef Trainer ganz nah an unseren Kunden. Was tun Du und die Trainer, um die aktuelle Herausforderung abzufedern?

Erstmal: Wir sind aktiv! Das betrifft sowohl uns als Trainer bei Sickel & Team, als auch die Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

Wir haben als Vertriebs- und Verkaufstrainer bei Sickel und Team den großen Vorteil, dass wir im Rahmen unserer Tätigkeit immer schon überprüft haben: „Was bringt was?“ und „Wie können wir die gesetzte Zielstellung möglichst effektiv erreichen?“ Darauf haben sich alle Maßnahmen und Tätigkeiten ausgerichtet. Hier hat sich vom Ansatz her nichts geändert. Allerdings ziehen wir auf Grund der aktuellen Situation neue / andere Schlüsse und setzen andere, zum Teil neue Maßnahmen um.

Trainer Sickel-Team

Ganz konkret:
Wenn Kunden im Einzelhandel Sorge haben, ins Geschäft zu gehen, dann gibt es viele weitere Wege, die eigenen Kunden zu erreichen, zu begeistern und letztlich zum Vorteil von Unternehmen und Kunde abzuschließen.
Im B2B Bereich ist es zum Beispiel erforderlich, Kundengespräche öfter per Telefon oder mit Web-Meetings durchzuführen. Hier zählen andere Gesetze, auch wenn für den Verkauf an sich immer noch die gleichen Regeln (z. B. kann ich den Kundenbedarf sinnvoll decken?) gelten.

Wie werden die Vorschläge bei den Kunden angenommen?

Wie werden eure Vorschläge bei den Kunden aufgenommen?

Die Bandbreite ist groß. Wenn Sie eine große Hotelkette betreiben, alle Mitarbeiter in Kurzarbeit sind und Öffnungen nur schwer oder gar nicht möglich sind, gilt es vor allem, sich auf den Tag X (= Öffnung) auszurichten. Hier arbeiten wir mit unseren Kunden daran, die neuen Verkaufskonzepte zu vermitteln, zu verstehen und zu üben.

Der Großteil unserer Kunden hat jedoch nie aufgehört zu verkaufen und die Mitarbeiter weiterzuentwickeln. Oft sind Kunden überrascht, wie gut Online-Lösungen funktionieren und Umsätze wieder ansteigen, wenn die Mitarbeiter wissen, was wie zu beachten ist. Zusätzlich können auch klassische Trainingsformate umgesetzt werden, wenn der Rahmen (Stichwort Hygiene-Maßnahmen) richtig gesetzt wird.

Unterm Strich erfahren wir viel positives Feedback. Sowohl zu teilweise neuen Trainingsformaten, vor allem aber zur Zusammenarbeit und zur schnellen Anpassung bestehender Trainingsformate.

Welche positiven Veränderungen sind eingetreten?

Von welchen positiven Ergebnissen kannst Du uns berichten?

Wir haben Kunden, die nach wie vor 90 % ihres Umsatzes im Vergleich zum Vorjahr erzielen – trotz geänderter Rahmenbedingungen und trotz Shut Down. Da haben alle gemeinsam viel richtig gemacht. Als Konsequenz ist der Unternehmensbetrieb weitgehend gesichert, die Mitarbeiter fürchten nicht um ihren Job, sondern packen aktiv mit an, die Motivation bei allen Beteiligten ist hoch.
Weiter gibt es bei uns Kunden, die sogar über Steigerungen berichten, weil sie die Chancen der aktuellen Situation einfach besser oder zielgerichteter Nutzen und nicht in Untätigkeit verharren.

Schönsten Zitat der letzten Woche war: „Herr Oberländern, die Einstellung unseres Verkaufsteams auf die aktuelle Lage lief reibungslos. Wir haben alle Lust, uns der Situation zu stellen und die Umsätze zeigen, dass wir auch heute erfolgreich sind!“ Das freut den Trainer und die Mannschaft.

Tipps für Unternehmen in der aktuellen Situation

Welchen Tipp kannst Du Unternehmen geben, die sich der aktuellen Situation stellen müssen?

Das Wichtigste aus meiner Sicht ist es, aktiv zu sein. Wir können die Rahmenbedingungen kaum oder nur sehr marginal verändern. Wir können uns aber innerhalb des gesetzlichen Rahmens voll „austoben“. Gerade jetzt ist es wichtig, über kreative Ansätze nachzudenken und den Kontakt mit den eigenen Kunden zu intensivieren.
Zusätzlich empfehle ich, alle Möglichkeiten der Neukundengewinnung auszuschöpfen. Auch hier gibt es viele Wege, die neuen Umsatz generieren. Weiter besteht die Möglichkeit, den Profit zu steigern, in dem beispielsweise das Serviceangebot ausgeweitet wird.

Wichtig ist immer, dass die getroffenen Maßnahmen zum Unternehmen und den Menschen passen.

Gerne stehen wir hier mit Rat und Tat zur Seite und sprechen mit Ihnen über Ihre Maßnahmen. Kontaktieren Sie uns jetzt!

Related Posts